Orderausführung

Wir handeln in Ihrem Auftrag. So gewissenhaft wie Sie es tun würden.

Im Auftrag von Institutionellen Kunden wie Banken, Versicherungen, Fondsgesellschaften oder Versorgungskassen führen wir Aktien- und Rentenorders aus. Das bedeutet, wir agieren als eine Art outgesourcte Handelsabteilung für Unternehmen, die ihre Transaktionen nicht selbst vornehmen wollen.

Diese Aufgabe erfordert ein hohes Maß an Verantwortung. Absolute Zuverlässigkeit und Transparenz sind oberstes Prinzip, damit jede Order zu jeder Zeit nachvollziehbar ist.

Sie suchen einen Partner, der Ihre Orderausführung übernimmt?

„Von unserem Wissen profitieren auch die Big Player.“

Institutionelle Investoren lassen ihre Orders über externe Wertpapierhandelsbanken abwickeln. Warum das so ist, schildert Detlef Glatz, Leiter Institutional Sales & Execution bei der mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank.

Herr Glatz, wie ist es zu erklären, dass institutionelle Investoren ihr Ordergeschäft an externe Dienstleister wie die mwb auslagern?

Das ist ein klassisches Outsourcing-Thema: Anstatt eine eigene Handelsabteilung zu beschäftigen – oder um diese zu entlasten – werden eben wir beauftragt.

Welche Kundengruppen betreuen Sie im institutionellen Bereich?

Vor allem Banken und die Asset Manager von Vermögensverwaltern, Kapitalanlagegesellschaften oder auch Versicherungen. Unser Kundenkreis reicht von kleinen Geschäftsbanken bis zu den größten Kapitalanlagegesellschaften im In- und Ausland.

Das bedeutet, Sie arbeiten auch für richtig große Namen?

Ja, gerade diese Klientel legt großen Wert auf hundert Prozent Verlässlichkeit und ein Höchstmaß an Professionalität. Gewünscht ist ein beständiger Partner mit einer klaren Strategie, der nicht morgen wieder vom Markt verschwunden ist.

Also kommt es nicht nur auf die besten und schnellsten IT-Handelssysteme an, sondern auch auf ganz altmodische Geschäftstugenden?

Wissen Sie, Technologie ist heutzutage austauschbar. Werte sind es nicht. Unser Team bei der mwb zeichnet sich aus durch Fairness, Transparenz und ein hohes Maß an individueller Betreuung.

Inwiefern spielt Individualität beim Kauf und Verkauf von Wertpapieren eine Rolle?

Wir gehen in den meisten Fällen nach genau definierten Anforderungen der Kunden vor. Der Handel kann zeitlich gestreckt, volumengewichtet oder mit einer Koppelung an bestimmte Marktbedingungen erfolgen. Außerdem sind wir in vielen Fällen nicht nur Execution-Partner, sondern auch Berater.

Das heißt, selbst ausgewiesene Finanzmarktprofis hören auf Ihre Expertise?

Auch hier gilt, was ich zuvor über Outsourcing gesagt habe. Unsere Kunden greifen auf unser umfassendes Finanzmarktwissen zurück, anstatt den Aufwand selbst zu betreiben. Auf Wunsch entwickeln wir Handelsideen, spüren Trends auf und geben Trading-Empfehlungen. Eine wichtige Rolle spielt auch unsere Kenntnis des Small- und Mid-Cap-Markts. In diesem Segment entdecken wir oft versteckte Investmentchancen, die manche Investoren gar nicht auf dem Schirm haben.

Wie kommen Sie zu den entsprechenden Daten?

Neben einer intensiven News-Analyse im eigenen Haus greifen wir auf die Rechercheergebnisse von eng verbundenen Researchhäusern zurück.

Man könnte also sagen, Sie sprechen mit Ihren Kunden auf Augenhöhe?

Sonst würde das Geschäftsmodell nicht funktionieren. Wir wissen um die Bedürfnisse institutioneller Investoren und sind für sie jederzeit ansprechbar. Um die Kundennähe zu gewährleisten, betreiben wir das institutionelle Ordergeschäft an drei Börsenstandorten in Deutschland – Hamburg, Frankfurt und München.

Vielen Dank für das Gespräch!